NOTRUF: (0800) 111 15 15
#teampfotenretter

FAQ (Frequently asked questions)

Du hast Dich schon immer gefragt, was genau eine Tierrettung macht, wie die Mitarbeiter ausgebildet sind und was sie dürfen und können? Dich interessiert, was in unserer Einsatzleitstelle/Notrufzentrale alles passiert und wie unsere Drohnen-Staffel funktioniert? Dann bist Du auf dieser Seite genau richtig, denn hier wollen wir Dir die meisten und wichtigsten Fragen gerne beantworten.

Der Tierunfallsanitäter

Was ist ein Tierunfallsanitäter?

Der „Tierunfallsanitäter“ ist die erste Ausbildungsstufe im professionellen Tierrettungsdienst.

Voraussetzungen sind neben Führerschein und Volljährigkeit, ein „Erste-Hilfe-Kurs am Hund“, sowie die physische und psychische Belastbarkeit für Rettungseinsätze.

Nach einem theoretischem Online-Kurs, einem Praxisteil sowie einer theoretischen und praktischen Prüfung vor einer dreiköpfigen Prüfungskommission unter Leitung eines Tierarztes können „Tierunfallsanitäter“ auf den Tierrettungswagen eingesetzt werden. Sie helfen den weiter ausgebildeten „Tiernotfallsanitätern“ bei der Versorgung der Tiere.

Sollte kein „Tiernotfallsanitäter“ oder keine höher qualifizierte Person vor Ort sein, können sie, in Einzelfallentscheidung der Einsatzleitstelle oder der vorgesetzten Person auf der Rettungswache, als Einsatzleiter am Einsatzort eingesetzt werden.

Welche Aufgaben hat ein Tierunfallsanitäter?

Seine Aufgaben sind:

  • die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge sicherstellen
  • die Einsatzbereitschaft der Rettungsmaterialen sicherstellen
  • Kommunikation mit der Leitstelle während der Fahrt
  • Fahren der Fahrzeuge
  • Absicherung der Einsatzstelle
  • Eigensicherung und Sicherung der Einsatzkräfte sowie Dritter Personen
  • Wenn kein höher ausgebildetes Personal vor Ort ist, oder bis dieses eingetroffen ist, die Leitung am Einsatzort übernehmen
  • Erstuntersuchung und Anamnese des Tieres nach erlernten Schemen (TAPS, SEMPERKLU, XABCDE)
  • Vorbereiten von Intubationen, Injektionen, Infusionen auf Anweisung des Tierarztes oder des „Tiernotfallsanitäters“
  • Anlegen von Verbänden
  • Blutungen stillen
  • Weitere lebenserhaltende Maßnahmen z.B. HLW durchführen
  • Kommunikation mit nachrückenden Einsatzkräften
  • Vorbereiten und Hilfe beim Verladen der Tiere in die Rettungsmittel
  • Sicherstellung der Sauerstoffversorgung im TRTW
Was kostet die Ausbildung zum Tierunfallsanitäter?

Für ehrenamtliche Mitarbeiter beim TIER-NOTRUF.de ist die Ausbildung kostenfrei, sie verpflichten sich jedoch zu mind. 2 Jahren aktiver Mitarbeit.

Wie sieht die Ausbildung aus?

Um Tierunfallsanitäter zu werden ist eine umfangreiche theoretische und praktische Ausbildung erforderlich. Die theoretische Ausbildung erfolgt online in unserer Akademie. Der praktische Ausbildungsteil findet in unserer Rettungswache am Tierheim in Mölln statt. Die theoretische Prüfung erfolgt dann wieder online, die praktische und mündliche Prüfung vor der Prüfungskommission an der Rettungswache in Mölln. Dazu kommen Praktika beim Tierarzt sowie auf dem Tierrettungswagen.

Der zeitliche Aufwand sieht wie folgt aus:

Teil A Tierunfallsanitäter

 Inhalt Zeit
 Theoretischer Unterricht im Online-Verfahren  ca. 100-200
 Praktischer Unterricht  50
 Praxiserfahrung Tierarzt / Tierklinik   40
 Praxiserfahrung Rettungswagen  30
 Unterricht Teil A  ca. 220-320

Der Tiernotfallsanitäter

Was ist ein Tiernotfallsanitäter?

Fertig ausgebildete „Tierunfallsanitäter“ können sich nach praktischer Erfahrung auf dem Tierrettungswagen zum „Tiernotfallsanitäter“ ausbilden lassen. Diese tragen dann die Bezeichnung Animal Emergency Paramedic ®

Die Ausbildung beinhaltet ein weiterführendes Praktikum beim Tierarzt oder in der Tierklinik und eine vertiefende praktische und theoretische Ausbildung in Veterinärmedizin.

Welche Aufgaben hat ein Tiernotfallsanitäter?

Der „Tiernotfallsanitäter“ ist Einsatzleiter am Notfallort und arbeitet, wenn vorhanden, dem Tierarzt zu. Er zeichnet verantwortlich für einen reibungslosen Ablauf des Einsatzes, sowie für eine lückenlose Dokumentation. Auch die Übergabe des Tieres an die Tierklinik /des Tierarztes, und das dazugehörende Reporting  fallen in den Aufgabenbereich des „Tiernotfallsanitäters“.

Er hat u.a. gelernt ein EKG und weitere Ableitungen anzulegen, Werte aus dem Monitoring zu lesen und umzusetzen, Zugänge zu legen, Intubieren, Entgasungen bei Magendrehungen und Injektionen. Im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten führt der Tierunfallsanitäter diese Maßnahmen auch durch.

Weiterhin ist der „Tiernotfallfallsanitäter“ Praxisanleiter für „Tierunfallsanitäter“ und Praktikanten auf dem Rettungswagen und gibt sein Wissen an diese weiter.

Er kann auch als Ausbilder oder als Mitglied der Prüfungskommission für die Grundausbildungen zum „Tierunfallsanitäter“ eingesetzt werden.

Was kostet die Ausbildung zum Tiernotfallsanitäter?

Für ehrenamtliche Mitarbeiter beim TIER-NOTRUF.de ist die Ausbildung kostenfrei, sie verpflichten sich jedoch zu mind. 2 Jahren aktiver Mitarbeit.

Wie sieht die Ausbildung aus?

Um Tiernotfallsanitäter zu werden ist eine erweiterte umfangreiche theoretische und praktische Ausbildung erforderlich. Die theoretische Ausbildung erfolgt online in unserer Akademie. Der praktische Ausbildungsteil findet in unserer Rettungswache am Tierheim in Mölln statt. Die theoretische Prüfung erfolgt dann wieder online, die praktische und mündliche Prüfung vor der Prüfungskommission an der Rettungswache in Mölln. Dazu kommen Praktika beim Tierarzt sowie auf dem Tierrettungswagen.

Der zeitliche Aufwand sieht wie folgt aus:

Teil B Tiernotfallsanitäter

 Inhalt Zeit
 Theoretischer Unterricht im Online-Verfahren  ca. 200-300
 Praktischer Unterricht 100
 Praxiserfahrung Tierarzt / Tierklinik  80
 Praxiserfahrung Rettungswagen 80
 Unterricht Teil A  ca. 460-560

Unsere Drohnen-Staffel

Welche Aufgaben hat die Drohnen-Staffel?

Mit dem Aufbau einer eigenen Drohnen-Staffel wollen wir zukünftig bei diversen Such-Aktionen unterstützen. Zum Einen geht es hier um die Kitzrettung, also um Rehkitze vor dem Mähtot zu bewahren. Aber auch die Suche nach abgängigen Hunden, z.B. nach einem Verkehrsunfall, wird unsere Aufgabe sein. Ein weiterer Aufgabenbereich wird aber auch die Personensuche sein. gerade bei vermissten Personen kommen Drohnen heute zunehmend mehr zum Einsatz. Da es für unsere Drohnenpiloten keinen Unterschied macht, ob sie ein Tier oder einen Menschen suchen, wollen wir hier zukünftig ebenfalls unterstützen.

Darf jeder eine Drohne fliegen?

In der EU gibt es einheitliche Vorschriften, was die Genehmigung zum Fliegen von Drohnen angeht. Hierbei spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Grundsätzlich muss jeder Drohnenpilot haftpflichtversichert sein, sonst darf er überhaupt keine Drohne fliegen.

In der so genannten offenen Kategorie dürfern Drohnen bis 250g Startgewicht ohne Lizenz gefligen werden. Jedoch verfügen diese Drohnen über keine Wärmebildkameras und sind daher für uns nicht geeignet. Um also eine unserer Drohnen fliegen zu dürfen ist mindestens der Kompetenznachweis A1/A3 beim Luftfahrtbundesamt (LBA) zu machen. Für größere Drohnen ist das Fernpilotenzeugnis A2 abzulegen. Zudem kommen je nach Fluggebiet noch erforderliche Allgemeingenehmigungen hinzu, die bei den zuständigen Landesbehörden beantragt werden müssen.

Der TIER-NOTRUF.de hat Piloten, die A1/A2/A3 sowie die Allgemeingenehmigungen für Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein besitzen.

Darf man, um in der Drohnen-Staffel mitzuarbeiten, seine eigene Drohne mitbringen?

Der Einsatz der eigenen Drohne ist prinzipiell möglich, es müssen jedoch im Vorfeld alle Haftungs- und Versicherungsfragen geklärt sein.

Wie sieht die Ausstattung der Srohnen-Staffel aus?

Aktuell verfügen wir über zwei Drohnen, und zwar über je eine 

  • DJI Air 2s
  • Yuneek Typhoon H mit CGOET-Wärmebildkamera.

Die DJI Air 2s ist eine reine Aufklärungs-Drohne, mit der wir Einsatzgebiete auf Sicht abfliegen können. Hierbei sind wir auf die Sichtverbindung zu einem gesuchten Objekt angewiesen, wobei die Drohne eigentlich der allgemeinen Gebietserkundung dienst.

Mit der Yuneek Typhoon H haben wir dann die Möglichkeit, das Einsatzgebiet kontrolliert und in Rastern abzufliegen und hierbei die verbaute Wärmebildkamera einzusetzen, um z.B. Rehkitze oder verletzte Hunde zu finden. Aber auch in der Personensuche kann diese Drohne sewhr gut eingesetzt werden.

Des Weiteren verfügen wir über einen Transportkoffer, in dem ein zusätzlicher 13-Zoll-Bildschirm verbaut ist und der über verscheidene Lademöglichkeiten inkl. 230V-Wandler verfügt. An dem zusätzlichen Monitor können wir unsere Bodenstationen (Fernsteuerungen) über die HDMI-Schnittstelle anschließen und so das Kamerabild auf einem größeren Bildschirm darstellen. Grundsätzlich können wir aber auch eine Verbindung über die HDMI-Schnittstelle zu jeder örtlichen Einsatzleitung herstellen, um so das Bild direkt in den Einsatzleitwagen zu übertragen.

Tierrettungsdienst allgemein

Was genau macht der Tierrettungsdienst des TIER-NOTRUF.de?

Unser Tierrettungsdienst versteht sich als medizinische Notfallversorgung verunfallter oder akut erkrankter Haustiere. Um Haustieren eine sachnelle und notfallmedizinische Versorgung zukommen zu lassen halten wir im gesamten Einsatzgebiet aktuell 5 Tierrettungswagen und mehrere PKW`s vor. Die Fahrzeuge sind rund um die Uhr besetzt, um so schnell als möglich zum Einsatzort zu fahren. Da die Tierrettung leider nicht über Sonder- und Wegerechte verfügt dauert die Anfahrt je nach Entfernung aktuell leisder noch etwas länger. 
Die Rettungswagen sind mit allen notfallmedizinischen Ausrüstungen versehen, um dem Tier vor Ort die bestmögliche Notfallversorgung zukommen zu lassen und sodann - sofern erforderlich - einen zügigen und schonenden Treansport zum Tierarzt oder in die Tierklinik zu gewährleisten. Die Fahrzeuge sind besetzt mit ausgebildeten Tierunfall- bzw. notfallsanitätern, jedoch NICHT mit einem Tierarzt. Die Mitarbeiter auf den Fahrzeugen sind ausgebildet, alle erdenklichen Maßnahmen zu ergreifen, die notwendig sind, das Leben des Tieres zu retten, den Zustand zu stabilisieren und den Transport durchzuführen. Soweit rechtlich zulässig führen alle Fahrzeuge entsprechende - frei verkäufliche - Medikamente mit, die die Mitarbeiter vor Ort anwenden können.

Kann jeder bei der Tierrettung mitarbeiten?

Für eine Mitarbeit im Tierrettungsdienst, also aktiv auf dem Tierrettungswagen, sind folgende Voraussetzungen zwingend erforderlich:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Führerschein mind. Klasse B, optimal C1
  • abgeschlossene Ausbildung zum Tierunfallsanitäter, alternativ zum/r Tierarztfachgestellten, Tierarzt oder -ärztin

Mit Beginn der Ausbildung besteht die Möglichkeit, bereits als Praktikant auf dem Tierrettungswagen mitzufahren, um so erste Erfahrungen sammeln zu können.

Wie erfolgt der Dienst auf dem Tierrettungswagen?

Die Tierrettung ist bei uns ähnlich wie bei der freiwilligen Feuerwehr organisiert. Jeder Mitarbeiter erhält eine Alarmierungs-App, auf der er sich einsatzbereit meldet. Dann kann er Alarmierungen erhalten und diese annehmen. Ein Mitarbeiter hat i.d.R. den Rettungswagen mit zuhause, der zweite Mitarbeiter wird dann - je nach Rückmeldung bei der Alarmierung - von der Leitstelle hinzugezogen. Entweder treffen sich der Rettungswagen und der weitere Mitarbeiter unterwegs oder an der Einsatzstelle und führen dann den Einsatz gemeinsam durch.
Jeder Mitarbeiter hat so die Möglichkeit, flexibel seine Mitarbeit zu planen.

Wie finanziert sich der Tierrettungsdienst?

Da wir als Tierrettungsdeinst keinerlei staatliche Zuschüsse bekommen muss sich der Tierrettungsdienst aus eigenen Mitteln finanzieren. Hierzu ist es erforderlich, die Einsätze mit dem Halter abzurechnen. Hierzu erhält der Halter bei Anruf eine erste grobe Kostenschätzung, die genauen Kosten werden dann vor Ort berechnet und auch abgerechnet. Der Halter hat hierzu die Möglichkeit, per

  • EC-Karte
  • PayPal
  • bar

zu bezahlen. Zahlungen auf Rechnung sind nur in Ausnahmefällen möglich.

Wenn ich ein verletztes Fundtier finde, kann ich die Tierrettung dazu anrufen?

Die Versorgung von Fundtieren obliegt grundsätzlich der jeweiligen Gemeinde oder Stadt. Hierzu hat diese i.d.R. feste Strukturen, z.B. das örtliche Tierheim damit beauftragt. Hierbei ist es unerheblich, ob das Tier gesund oder verletzt ist.

Soweit der TIER-NOTRUF.de Vereinbarungen mit einzelnen Gemeinden oder Städten hat übernehmen wir je nach Vorgabe der jeweiligen Stellen die Versorgung der Fundtiere. Oft ist es aber so, dass die Gemeinden oder Städte es fest geregelt haben, wer überhaupt den TIER-NOTRUF.de hierzu beauftragen darf. Meist sind es die Ordnungsbehörden (Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt oder Veterinäramt) oder das jeweilige Tierheim direkt.

In Ausnahmefällen übernehmen wir auch da, wo wir keine Beauftragung durch die Gemeinden haben, Einsätze mit Fundtieren, insbesondere verletzen Tieren. Dies ist dann der Fall, wenn z.B. gerade akut ein Hund oder eine Katze angefahren wurden. Dann kann man den TIER-NOTRUF.de innerhalb seiner Einsatzgebiete direkt anrufen.

Der Melder muss in diesen Fällen NIE den Einsatz bezahlen.

Wie sind die Einsatzgebiete der Tierrettung?

Nachfolgende Karte zeigt die Einsatzgebiete unseres Tierrettungsdienstes:

Karte Einsatzgebiete Deutschland 7

Welche notfallmedizinische Ausstattung befindet sich auf den Tierrettungswagen?

Nachfolgend eine Auflistung der notfallmediziischen Ausstattung auf den Tierrettungswagen:

  • EKG
  • Pulsoxymeter
  • elektr. Blutdruckmessgerät
  • Defibrilator
  • Beatmungsgerät
  • Absaugpumpe
  • Perfusor
  • Wundversorgung
  • Intubation
  • Infusion
Was ist mit Wildtieren?

Verletzte oder in Not geratene Wildtiere sind grundsätzlich bei der Polizei oder Feuerwehr zu melden. Diese hat die Informationen, wer sich in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde darum kümmert. Einsätze mit Wildtieren übernimmer der TIER-NOTRUF.de grundsätzlich nicht, ausser die Polizei oder Feuerwehr bittet hier um entsprechende Unterstützung. Kosten entstehen hierbei der Feuerwehr oder der Polizei nicht.

Wird die Mitarbeit in der Tierrettung bezahlt?

Bei uns in der Tierrettung arbeiten alle Mitarbeiter ehrenamtlich. Anders würde sich ein Tierrettungsdienst nicht finanzieren lassen. Lediglich Auslagen und Kilometergeld für mit dem Privatwagen gefahrene Einsätze werden erstattet.

Ist die Mitwirkung in der Tierrettung an eine Mitgliedschaft gebunden?

Nein, mitarbeiten kann in der Tierrettung jeder. Eine Mitgliedschaft im Verein ist damit nicht zwingend verbunden.

Einsatzleitstelle/Notrufzentrale

Was ist die Aufgabe der Einsatzleitstelle/Notrufzentrale?

In unserer Einsatzleitstelle/Notrufzentrale, welche 24/7, also rund um die Uhr, besetzt ist, laufen alle Notrufleitungen auf. Hierbei bedienen wir folgende Notruf-Leitungen:

  • (0180)5019292 - unsere eigene Notrufleitung für die Tierrettung
  • (0800) 111 15 15 - unsere bundesweite Notrufnummer für medizinische Notfälle bei Haustieren
  • +43 (800) 111 114 - Tier-Notruf in der Schweiz
  • Notruf POCDOC - App
  • Notruf Petleo-App
  • Video-Notruf Dogorama-App
  • Notdiensttelefon der AGILA Haustierversicherung

Alle Anrufe laufen in unserer Notruf-Zentrale auf. Dort werden Sie dokumentiert und in unserem Einsatzleitsystem erfasst. Da wir zwischenzeitlich als offizielle Notruf-Zentrale anerkannt sind werden bei uns auch alle Anrufe automatisch aufgezeichnet.

Je nach Vorgabe oder geschildertem Notfall werden weitere Maßnahmen veranlasst. So könnenw ir in unseren Einsatzgebieten selbst einen Tierrettungswagen entsenden, in den Gebieten anderer Tierrettungsdienste leisten wir den Einsatz an diese weiter.

Wie ist die Einsatzleitstelle/Notrufzentrale personell besetzt?

In unserer Einsatzleitstelle/Notrufzentrale sitzen ausgebildete Tierunfall- bzw. -notfallsanitäter. Meist sind diese auch aktiv im Tierrettungsdienst tätig, kennen also die Notfallsituationen auch vor Ort.

Was genau kann der Mitarbeiter in der Einsatzleitstelle/Notrufzentrale tun?

Grundsätzlich sind die Mitarbeiter in der Einsatzleitstelle/Notrufzentrale geschult, dem Anrufer soweit wie möglich zu helfen. Hierbei können wir

  • die vom Melder geschilderte Situation einschätzen - entsprechende Schilderung des Anrufers vorausgesetzt
  • dem Anrufer den nächstgelegenen Tierarzt oder die Tierklinik benennen
  • soweit bekannt den notdiensthabenden Tierarzt benennen
  • einen Tierrettungswagen entsenden
  • erste notfallmäßige Hilfestellungen am Telefon geben, z.B. Anleitung zur Reanimation o.ä.
  • den Anrufer mit seinem Tier in der Tierarztpraxis oder -klink anmelden
  • dem behandelnden Tierarzt per Mail einen Kurzbericht zukommen lassen

Grundsätzlich werden am Telefon keine medizinischen Diagnosen durchgeführt, ebenso geben wir keine Behandlungshinweise oder Empfehlungen zu Medikamenten. Hierbei verweisen wir grundsätzlich an den Tierarzt.

WSelche Voraussetzungen sind für eine Mitarbeit in der Einsatzleitstelle/Notrufzentrale erforderlich?

Grundsätzlich kann jeder in der Einsatzleitstelle/Notrufzentrale mitarbeiten, der sich eine derartige Arbeit zutraut und gerne telefoniert. Wer in der Einsatzleitstelle/Notrufzentrale mitarbeiten möchte muss eine Ausbildung zum Tierunfallsanitäter absolvieren und dann zusätzlich eine Leitstellenschulung absolvieren. Danach können erste Schichten unter Anleitung übernommen werden. Wer entsprechend eingearbeitet ist kann die Einsatzleitstelle/Notrufzentrale auch von zuhause aus übernehmen, hierzu ist lediglich ein PC, eine gute Internetverbindung und ein Handy zum Aufspielen der Telefon- sowie der Funk-App erforderlich.

Katastrophenschutz in der Tierrettung

Welche Aufgaben übernimmt die Katastrophenschutzeinheit?

Beim Katastrophenschutz geht es darum, in größeren Lagen eine Versorgung der Tiere zu gewährleisten. Hierzu hält der TIER-NOTRUF.de eine Katastrophenschutzeinheit vor, die bei nachfolgenden Einsatzszenarien alarmiert werden kann:

  • Entschärfung von Blindgängern und damit verbundene Evakuierungen
  • Hochwasserkatastrophen
  • MAnvTier - Massenanfall von verletzen Tieren, z.B. Unfall eines Tiertransporters o.ä.

 

Test 2

Test Antwort 2

Notruf
Botschafter

Botschafter 2 Zeichenflche 1 Zeichenflche 1

Wir freuen uns, hier zukünftig unsere Botschafter:innen des TIER-NOTRUF.de vorstellen zu dürfen. Diese sind Personen des öffentlichen Lebens, der Wirtschaft oder der Politik, die die Arbeit des TIER-NOTRUF.de schätzen und unterstützen wollen.
Die Funktion der Botschafter:innen besteht ausschließlich aus einer räpresäntativen Tätigkeit und ist mit keinerlei finanziellen Verpflichtungen auf beiden Seiten verbunden. 

  • Dominic Dussault

    Domminic Dussault
     CTO INNOTAS AG - Schweiz

  • Christian Ehrlich

    Christian Ehrlich
    Produzent DOGMA TV

Giftködermeldungen
Giftködermeldungen
Service momentan nicht verfügbar.
Aktuell liegen keine Meldungen vor.
Das Plugin wird nicht korrekt angezeigt. Bitte stelle sicher, dass auf deiner Webseite <style>- und <script>-Tags erlaubt sind. In den FAQs findest du weitere Informationen. (Fehler #load-001)

Hier finden Sie die Kontaktdaten für unsere einzelnen Standorte

Natürlich können Sie uns auch über unser Kontaktformular jederzeit anschreiben.

Presseanfragen richten Sie bitte ausschließlich an presse@tier-notruf.de.

Notrufnummer für alle Standorte:

NOTRUF: (0800) 111 15 15

Landesverband Niedersachsen:

Regionalverband (Ost-)Friesland/WHV
Tel: (04463) 324001-0
Fax: (04463) 324001-9
NOTRUF: (04463) 324001-7

Landesverband Nordrhein-Westfalen:

Regionalverband Rhein/Ruhr, Standort Bochum
Tel: (0234) 94428-0
Fax: (0234) 94428-29
NOTRUF: (0234) 94428-17

Landesverband Bremen:

Tel: (0421) 8058342-0
Fax: (0421) 8058342-9
NOTRUF: (0421) 8058342-7

Landesverband Hamburg:

Tel: (040) 2846824-0
Fax: (040) 2846824-19
NOTRUF: (040) 2846824-17

Landesverband Schleswig-Holstein:

Regionalverband Süd/Ost
Tel: (04542) 995402-0
Fax: (04542) 995402-9
NOTRUF:(04542) 995402-7

 

Gebühren

Gebühren

Diese berechnen sich wie folgt: (Handy bitte quer nehmen)

  brutto
Einsatzpauschale 145,00 €
Nachtzuschlag 22 - 6 Uhr 45,00 €
je gefahrener Kilometer entfällt
Verbrauchsmaterial/Medikamente je nach Verbrauch 15€/30€
Desinfektion - falls erforderlich 15,00 €
Transport TA/TK - falls erforderlich 75,00 €
Wartezeit TA/TK- falls anfällt 45,00 €
Rücktransport - falls gewünscht 75,00 €
Einsatzpauschale Fundhund - zahlt der Besitzer 65,00 €
Such- und Fangeinsatz 300,00 €
Wildtiereinsätze - Fahrtkostenerstattung
für das ehrenamtliche Mitglied
10,00 €
Einsatz Drohnen zur Tiersuche
Einsätze zur Kitzrettung sowie zur Personensuche erfolgen grundsätzlich ehrenamtlich und ohne Berechnung.

gegen Spende


Intensivverlegungen:

je Fahrtkilometer

je Mitarbeiter und Stunde

 

1,50 €

30,00 €

Für Anrufe aus unseren Einsatzgebieten erreichen Sie uns jederzeit unter der Rufnummer (0800) 111 15 15, um einen Rettungswagen zu alarmieren.

Anrufer ausserhalb unserer Einsatzgebiete erhalten ausschließlich telefonische Unterstützung.

Bitte beachten Sie, dass die Einsatzpauschalen mit Beauftragung fällig werden, auch dann, wenn der Einsatz abbestellt wird.

Gegen die Kosten eines Notfalleinsatzes können Sie sich bei uns mit unserem Schutzbrief absichern. Für Schutzbriefinhaber sind die entsprechenden Einsätze bei uns kostenfrei.

 
Profil
Notdienste Tierärzte
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.